Die kleine Fragestunde – 1

Die kleine Fragestunde… heute mit Luca Steffen, Zerspanungsmechaniker Fachrichtung Dreh- und Frästechnik.

Hallo, und “Herzlich Willkommen” in unserer Rubrik: “Die kleine Fragestunde“. Weil es immer wieder Fragen gibt, was so ein Betrieb wie wir eigentlich macht, werden wir für euch in den kommenden Wochen immer wieder Fragen rund um die Zerspanungstechnik aufwerfen und versuchen, diese mit kurzen Beiträgen und einigen Bildern aus der Praxis zu beantworten.

 

Unsere heutige Frage: “Warum heißt es eigentlich Zerspanungstechnik?

RFM: “Hallo Luca, heute möchte ich mit dir zusammen die Frage beantworten, warum das was wir machen eigentlich Zerspanungstechnik – und das Berufsbild Zerspanungsmechaniker heißt. Wie stellen wir das am dümmsten an?

Luca: “Lass uns doch mal ne Fotoserie zu einem von unseren Teile machen. So vom Rohteil bis zum fertigen Bauteil. Dabei wird das ganz gut klar.

RFM: “Ok, aber dann können wir nicht irgendein Teil nehmen. Lass uns direkt in die Vollen gehen mit einem Teil wo bei der Bearbeitung richtig Späne gemacht werden.

Luca *lacht*: “Jou, die 660 Kilo Trümmer würden sich doch anbieten. Ausgangsgewicht 660 Kilo – von denen bleiben am Ende noch 250 Kilo über. Da fliegen mal – so richtig – Späne!

RFM:”Ok, dann machen wir dazu ne kleine Slideshow – auf Facebook gibt es dann noch nen kleines Video zusätzlich.”

Luca: “Klingt gut. Dann kann man den Leuten auch mal zeigen das es “zerSPANen” – wie Späne – und nicht “zerSPANNen”, also Zerspannungsmechaniker heißt.

RFM: “Genau so machen wir das.”

 

Die Eckdaten:

Ausgangsgewicht: 660 Kg

Maße: 700x680x200mm

Fertiggewicht: ca. 250 Kg (Frästeil) + 410 kg (Späne)  … und darum heißt es Zerspanungsmechaniker.

 

Wir wünschen euch viel Spass beim schauen.

 

LG, Rico F. Maynert

0571 - 3984 641 0